Was ist TCM? (Traditionelle Chinesische Medizin)

Mit Yin & Yang fing alles an…

Die Gegensätze, die einander bedingen…schwarz und weiß, Tag und Nacht, Aktivität und Ruhe…
Die 5 Elemente, Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall bauten hierauf weiter auf.
Beide Konzepte zusammen bilden die maßgeblichen Grundlagen der chinesischen Medizin…mehr als 4000 Jahre ist das her.

Selbst deutlich später entwickelte Behandlungsmethoden, wie die Angewandte Kinesiologie (80er Jahre des letzten Jahrhunderts) lehnt sich an die Meridian-Lehre an.

Bestandteile der TCM

Akupunktur

Aus Sicht der chinesischen Medizin gibt es im Organismus Meridiane, in denen das ‚QI‘ fließt. Im Meridianverlauf liegen die Akupunkturpunkte verteilt. Jedem Meridian sind Organe – s. g. Funktionskreise - zugeordnet.
Da jedem Organ nach traditioneller Anschauung spezielle psychische, emotionale Faktoren zugeordnet sind, werden mit der Akupunktur sowohl körperliche, als auch psychische Blockaden berücksichtigt.

mehr zur Akupuntur

Moxibustion

Der Begriff Moxibustion wird mit „Brennen“ übersetzt. Diese Therapiemethode fällt in den Bereich der Akupunktur oder in die chinesische Medizin und hat wie diese eine jahrtausendelange zurückreichende Tradition. Man versteht unter Moxibustion das Erwärmen von verschiedenen Arealen des Körpers oder von Akupunkturpunkten mittels glimmenden Moxakrauts. Dieses besteht aus den getrockneten Blättern der Artemisia vulgaris, dem Beifuß, der die Eigenschaft besitzt, dass seine Hitze tief in den Körper eindringt. Das soll die Zirkulation von Qi (Energie) und Blut stimulieren. Man unterscheidet die Moxibustion mittels einer Moxa-Zigarre (in dünnes Papier gerollte Stangen aus Moxa) und dem Abbrennen von ungebundenem Moxakraut in einem Moxakasten bzw. eines Moxakegels auf einer Akupunkturnadel.

Arzneimitteltherapie

Ihre Wirkweise sind in China seit über zweitausend Jahren bekannt.
Es werden verschiedene Heilkräuter, Wurzeln, Rinden etc., Mineralien, und/oder tierische Substanzen (diese werden hir jedoch kaum noch angewendet) auf die Symptomatik des einzelnen Patienten abgestimmt. Diese werden als Dekokte (Abkochungen) oder als Pulver/Granulate oder in Form von Kapseln/Tabletten speziell für den Patienten zusammengestellt. Oder bei der „aktuellen sehr zeitsparenden Variante“ werden die Kräuter zu Presslingen verarbeitet und dann in Tablettenform eingenommen.

5- Elemente-Ernährung

Die 5 Elemente-Ernährung ist eine weitere tragende Säule in der chinesischen Medizin. Nach der 5 Elemente-Lehre hat jedes Nahrungsmittel, auch Gewürze und Kräuter, ein unterschiedliches Temperaturverhalten. Ebenso spielt die Zubereitungsart hierbei eine Rolle.
Schauen Sie gern unter "Aktuelles" noch meinem nächsten 5-Elemente-Kochseminar.